Taschengeld

Co-Parenting: Wie geht man mit dem Thema Taschengeld um?

Herausgegeben vom Team Share(d)

Wenn man ein Elternteil ist, das alles richtig machen möchte, stellt man sich unzählige Fragen… und wenn man getrennt ist, scheint das manchmal noch ein bisschen komplizierter zu sein. Das ist Teil der Freuden des Co-Parentings.

Zum Beispiel zum Thema Taschengeld! Man ist sich bereits stets unsicher, wie viel man geben soll oder ab wann? Wie erklärt man dann seinen Kindern den Wert des Geldes?

Haben Sie es kommen sehen, dass dies nach einer Trennung zu Konflikten mit dem Co-Elternteil führen könnte?

Wir schlagen vor, dass Sie einen kurzen Blick auf das Thema Taschengeld werfen, und stellen einige Überlegungen zu diesem Thema an, damit Sie Ihren Kindern keine negativen Botschaften vermitteln.

Pädagogische Tugenden

Geld wird verdient! Das lernen Ihre Kinder, sobald Sie anfangen, ihnen Taschengeld zu geben. Mit Ihrer Hilfe entdecken sie den Wert des Geldes und die zu erbringende „Anstrengung“, um es zu erhalten: zum Beispiel durch die Beteiligung an den Hausarbeiten, die ihnen zugänglich sind.

Darüber hinaus wecken Sie das Verantwortungsgefühl Ihrer Kinder, indem Sie gemeinsam mit ihnen bestimmte Regeln (zur Verwaltung und zu den Ausgaben) festlegen, die bei ihnen die Entwicklung eines Gefühls der Autonomie und somit ihres Selbstvertrauens fördern.

Wir empfehlen Ihnen übrigens, bei der guten alten Sparschwein-Methode zu bleiben! Warum? Weil seine Sparsumme zu sehen und den Umgang mit den verschiedenen Münzen und Scheinen zu erlernen, während Sie mit Ihren Kindern Geld tauschen, der Anfang des Sparens ist.

Taschengeld: ab wann und wie viel sollte man geben?

Es ist schwierig, Sie in diesem Punkt zu beraten. Es gibt keine allgemeingültigen Regeln. Manche Eltern fangen an, sobald ihr Kind in die erste Klasse kommt, andere später…

Tatsächlich würden wir Ihnen eher raten, zu warten, bis Ihre Kinder die ersten Vorstellungen von Mathematik erworben haben. Das macht es ihnen möglich, korrekt ihre Additionen und Subtraktionen vorzunehmen, aber nicht ein Budget zu verwalten.

In diesem Alter sind ein kurzer Rhythmus (wöchentlich) und ein geringer Betrag (eine kleine Münze : 50 Cent oder 1 Euro) empfehlenswert.

Später, beispielsweise in der Pubertät, können Sie ein etwas größeres Budget bereitstellen und gleichzeitig Ihrem Teenager Verantwortung übertragen: „Dieses Budget muss für drei Ausgänge reichen“… Das wird ihm genau beibringen, wie man Kompromisse eingeht und zu einem guten Verständnis für den Wert des Geldes beitragen.

Entscheiden Sie sich also für eine monatliche Auszahlung und für einen Betrag, der der Ihrem Teenager übertragenen Haushaltsverantwortung entspricht…

(Wenn er z. B. seinen Handyvertrag, seine Fahrkarte und seine Ausgänge bezahlen muss, sind 10 EUR eindeutig zu wenig)

Er erlernt auf diese Weise, mit seinem Geld umzugehen, das Konzept der wiederkehrenden Zahlung und alle sein Budget überschreitenden Preise zu vermeiden !!! Wow!

Was ist mit dem Taschengeld getrennt lebender Eltern?

Das alles gilt natürlich auch für getrennte Eltern.

Achten Sie nur auf einen Punkt: die Absprache zwischen den Eltern!

Egal ob Sie eine abwechselnde Sorgerechtsregelung haben oder nicht, stellen Sie Regeln auf, wer wann das Taschengeld gibt.

Um jeglichen Konflikt zu diesem Thema zu vermeiden, sollten beide Elternteile Ihrem Kind auf transparente und nachvollziehbare Weise genau den gleichen Betrag geben. Auf diese Weise kann keinem Elternteil diesbezüglich sein mangelndes Engagement vorgeworfen werden. Im Gegenteil, es wird eine Möglichkeit sein, Ihre Rolle in der alltäglichen Erziehung Ihres Kindes zu bekräftigen, auch wenn Sie nicht Vollzeit mit ihm zusammenleben!

Ein letzter Tipp: Vermeiden Sie es, Ihren Kindern Kredit zu geben! Geduld und Frustration gehören zum Lernprozess dazu, wenn sie ihr Taschengeld erhalten.

Vorgeschlagene Artikel

10 Sommerjob-Ideen für Ihren Teenager

13 Juli 2021

Jetzt geht’s los, der Sommer kommt ⛱! Ihrem Teenager wird die Zeit zwischen dem aufgrund der Quarantäne verkürzten und früher als erwartet […]

Weiterlesen

Co-Parenting: Kontrolle der Nutzung von sozialen Netzwerken seitens Ihrer Kinder (mit Ihrem/Ihrer Ex)

04 Juni 2021

Sie hören jeden Tag davon: soziale Netzwerke werden immer wichtiger in Ihrem Leben und dem Ihrer Kinder. Und das fängt […]

Weiterlesen

Co-Parenting: Die 10 Gebote!

03 Juni 2021

Es gibt kein Wunderrezept für eine erfolgreiche Trennung und jeder Fall ist einzigartig. Andererseits kennen wir sehr wohl die Zutaten, […]

Weiterlesen

Ich suche nach:

Abonnieren Sie den Newsletter, um die neuesten Nachrichten von Share(d) zu erhalten, die speziell für Eltern entwickelt wurden

Abonnieren Sie den Newsletter, um die neuesten Nachrichten von Share(d) zu erhalten, die speziell für Eltern entwickelt wurden

Finden Sie unsere Eltern-Community auf Ihren sozialen Netzwerke