vorsätze-2020

10 Anti-Vorsätze 2020

Herausgegeben vom Team Share(d)

2020 = ein neuer Start! Share(d) ist hier, um Sie mit einer guten Dosis Humor der dritten Art in dieses neue Jahr zu begleiten. Allen ein frohes neues Jahr!

  • Elternsein ist schon ein Sport an sich, machen Sie nicht noch mehr!

Sonntagmorgens joggen ? Ganz ehrlich, verschwitzt nach Hause zu kommen und zu hören, wie Ihr Kind Ihnen mit einem angewiderten Schmollmund zuruft: „Mama/Papa, du stinkst wie die Hölle“, ist nicht wirklich anstrebenswert. Sie ertragen bereits genügend Ärgernisse in der Woche, um ein Weiteres zu überstehen. Vergessen Sie also sonntags das Joggen, das Sie richtig wach macht, die Herzen- und Muskelfunktion verbessert sowie Endorphine freisetzt, und bleiben Sie so lange wie möglich wie eine Larve in Ihrem Bett liegen, während Ihr Kleinkind von den Trickfilmen im Fernsehen hypnotisiert wird!

  • In den Bildschirmen ertrinken… glou glou glou gloghhg grjvldsfjjvsnj

Lassen Sie uns nur über die Bildschirme sprechen! Ganz ehrlich und unter uns gesagt, verhält es sich wie mit der elektronischen Zigarette: Wer kennt denn schon wirklich die Auswirkungen von Bildschirmen auf die kognitive Entwicklung des Kindes? Im Zweifelsfall beschreiten wir also weiter den Weg der Digitalisierung, schließlich ist es eine Zukunftsbranche! Sie machen Ihrem Kind ein Geschenk, indem Sie es von klein auf in den Tools schulen, die es bei seiner zukünftigen Arbeit verwenden wird. 

  • Workaholic … hic!

Warum früh nach Hause kommen, wenn man im Büro versauern und bis 21:30 Uhr alle seine E-Mails verschlingen kann? Die 4-Stunden-Woche… Aber natürlich! Es ist so viel einfacher, jede Stunde 20 Minuten lang mit den Kollegen Kaffee zu trinken und um 18 Uhr mit der Arbeit zu beginnen… Denn mit den 3 Meetings, die Sie sich täglich aufhalsen, werden Sie auch nicht produktiv sein!

  • Hören Sie auf, glutenfreie, selbstgemachte Butternussaufläufe mit Béchamelsoße zu kochen, wenn Sie um 20 Uhr nach Hause kommen.

Sie haben das 2019 versucht und es hat Ihnen einen elterlichen Burnout beschert… Also kein Druck mehr, ein perfekter Elternteil sein zu wollen, der nach 10 Stunden Arbeit und 15,5 km Fußmarsch aufgrund des Streiks des Pariser Verkehrsbetriebs RATP (wir hatten gesagt: kein Sport!) kocht. Bestellen Sie jeden Abend bei McDonald’s … Das Bessere ist der Feind des Guten. Es reicht schließlich, dass gegessen wird!

  • Vergessen Sie Ihr Sozial- und Gefühlsleben! Dafür sind soziale Netzwerke da!

Sich mit Freunden auf einen Aperitif auf der Terrasse treffen, ein Date mit dem Schwarm von der Arbeit planen… Die Woche mit den Kindern erschöpft zu sehr, um zu Ihrer Single-Woche noch etwas hinzuzufügen! Halten Sie es einfach: Scrollen Sie von Ihrem Sofa aus frenetisch durch die sozialen Netzwerke, um zu sehen, wer das coolste Leben hat !

  • Verschwitzen Sie die Termine Ihrer Kinder

Der 9,5 Monate zuvor mühsam errungene Augenarzttermin: Hoppla, den haben wir verschwitzt! Warum sollten Sie die wichtigen Ereignisse Ihrer Sprösslinge auf Share(d) mit automatischer Erinnerung notieren und mit der ganzen Familie teilen, wenn Sie sich die Autofahrt, die 60 km Hin- und Rückreise, das Warten im Wartezimmer und das vermeintliche Interesse an seit 6 Jahren veralteten Zeitschriften ersparen können? Ihre Kinder werden es Ihnen danken: sie werden weniger Dinge in ihre Geschichtshefte schreiben müssen, da sie die Tafel nicht sehen: weniger Lehrstoff zum Lernen! 😀 Juchhe! Danke Papa, danke Mama!

  • Rechnen Sie nicht mehr mit Ihrem Ex ab! Überlassen Sie das Ihren Kindern, die das Einmaleins üben!

Wechsel der Kinderbetreuung : der ideale Zeitpunkt für das Ausgabenmanagement, anstatt die vergangene Woche mit den Kindern zu besprechen und eventuell entsprechend den Problemen des jeweiligen Kindes auf kritische Punkte hinzuweisen… Nein, sagen Sie Ihrem Kind, dass es einen losen Zettel und einen im Ablagefach im Flur gefundenen schlecht angespitzten Bleistift nehmen soll, um grob aufzulisten, wer für was bezahlt hat. Verlieren Sie den Zettel und streiten Sie sich beim nächsten Wechsel der Kinderbetreuung, weil Sie sich sicher sind: er/sie schuldet Ihnen 150€ für den Jahresbeitrag des Tennisclubs.

  • Rufen Sie Ihren Ex nicht mehr an! Ihr Kind ist ein Kommunikationsmittel wie jedes andere

SMS, Anrufe, oder noch besser: Share(d) ! …Warum? Ihr Kind lernt gerade die Sprache oder perfektioniert sie: Geben Sie ihm eine gute Gelegenheit zum Üben  😀 !  „Sprechen Sie mir nach: Mama / muss / lerneeeeeeen / Komma / ihren / Zeitplan / für die / Kinderbetreuung / zu / manageeeennnnn / Punkt „. “ Du hast einen Lernfehler gemacht! Fang noch einmal von vorne an! ». Außerdem haben Sie keine Zeit, es Ihrer Ex während des Wechsels der Kinderbetreuung selbst zu sagen, Sie sind zu sehr damit beschäftigt, Vorsatz Nummer 7 umzusetzen.

  • Ein Betreuungsproblem? Warten Sie bis zum letzten Moment!

Es ist Sonntagabend und morgen sollen Sie Ihre Kinder abholen. Sie haben seit 3 Monaten eine Geschäftsreise geplant, um eine Ausschreibung abzuschließen, bei der für Ihr Unternehmen in diesem Jahr alles auf dem Spiel steht. Diese beiden bindenden Verpflichtungen sind unvereinbar? Setzen Sie alles auf eine Karte: Schicken Sie eine peinliche SMS an Ihre(n) Ex…begleitet von Rechtfertigungen, wenn möglich um 23:30 Uhr… denn: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

  • Seine Vorsätze einhalten: unsere Tipps

Sieht man sich eine so nützliche Liste von  Vorsätzen wie diese an, fragt man sich: “ Aber wie soll ich mich daran halten? „Die Vorsätze sind alle viel zu ehrgeizig…

Ein ganz einfacher Tipp: Erzählen Sie Ihrem Umfeld nichts davon und hängen Sie die Liste nicht an Ihren Kühlschrank (Sie haben sowieso schon die Zeichnungen Ihrer Kinder am Kühlschrank, bei dem Platz, der dank Share(d) geschaffen wurde! Das Einhalten von Vorsätzen ist so oder so in jedem Fall nutzlos, es sei denn, am will als Moralapostel herüberkommen.

Und bei Share(d) sind wir das nicht. Sie werden verstanden haben, dass gute Vorsätzepositiv sind, aber wenn wir tatsächlich nur einen guten Vorsatz für 2020 mit Ihnen zu teilen hätten, dann wäre es, die Share(d)-App herunterzuladen und sie mit Ihrem/Ihrer Ex und Ihrer Familie zugunsten einer entspannteren alltäglichen Organisation, aber vor allem zugunsten eines Lebens ohne Schuldgefühle zu nutzen. 

Vorgeschlagene Artikel

Im Alltag Stiefmutter sein – der Erfahrungsbericht von Ingrid

04 Juni 2021

Ingrid Plotegher ist die Stiefmutter von zwei Jungen mit abwechselndem Sorgerecht. Innerhalb einer Woche schlüpft Sie in ihre beiden Rollen […]

Weiterlesen

Alleinerziehend: Wie können Sie das Familienleben umorganisieren und Ihre Kinder in dieses neue Projekt einbeziehen?

04 Juni 2021

Eine Trennung nach jahrelangem Zusammenleben und der Gründung einer Familie, die man für unschlagbar hielt, ist eine harte Prüfung … […]

Weiterlesen

Getrennte Eltern: 3 Grundregeln für die Verwaltung der gemeinsamen Ausgaben

04 Juni 2021

Ist die Verwaltung eines Gemeinschaftskontos bereits für viele Paare schwierig, kann das Management gemeinsamer Ausgaben nach einer Scheidung oder Trennung […]

Weiterlesen

Ich suche nach:

Abonnieren Sie den Newsletter, um die neuesten Nachrichten von Share(d) zu erhalten, die speziell für Eltern entwickelt wurden

Abonnieren Sie den Newsletter, um die neuesten Nachrichten von Share(d) zu erhalten, die speziell für Eltern entwickelt wurden

Finden Sie unsere Eltern-Community auf Ihren sozialen Netzwerke